Verkehrspolitik ist auch Siedlungspolitik!

Medienecho

Solarstrom ist heute schon günstiger als Atomstrom

Leserbrief in der AZ vom 13.10.2016

Es ist bedauerlich, auf welchen falschen Annahmen die Diskussion um die Energiewende und den Atomausstieg geführt wird. Herr Schmid verbreitet falsche Zahlen: Atomstrom hat nie nur 5 Rappen pro kWh gekostet. Auf der anderen Seite kostet heute Solarstrom keine 10 Rappen mehr (ohne KEV oder Einmalvergütung!).
Wo der Leserbriefschreiber jedoch recht hat: Deutschland hat es bei seiner «Energiewende» verpasst, ein Ausstiegsdatum für Kohlekraftwerke festzulegen. Machen wir nicht den gleichen Fehler und entscheiden uns am 27. November für einen kontrollierten Ausstieg aus der riskanten Atomenergie!

ANDREAS MAHLER, GLP, FISLISBACH

Weg mit dem Rentenalter

Leserbrief in der az vom 23.08.2016
zur Erhöhung des Rentenalters auf 67 Jahre

Die Diskussion um die Höhe des Rentenalters ist die falsche. Richtig – und gerecht – wäre es, über die Lebensarbeitszeit zu diskutieren. Wieso soll ein Handwerker, der mit 18 Jahren in die Berufswelt eingestiegen ist, 12 Jahre länger arbeiten als ein Akademiker der bis 30 studiert hat? Eine volle AHV-Rente bekommt man z.B. nach 40 Arbeitsjahren
und die Pensionskassen wissen selber, wie sie Renten berechnen. Dann muss nur noch verhindert werden, dass vorhandenes Geld frühzeitig verprasst wird und am Schluss der Staat die Zeche (sprich: Alterspflege) bezahlen muss.

ANDREAS MAHLER, FISLISBACH

Unnötig und gefährlich

Leserbrief in der az vom 13.02.2016

Es gibt drei Argumente, die klar gegen eine zweite Röhre sprechen.

Kosten: Kein vom Bund genanntes Szenario macht die Sanierung der bestehenden Röhre teurer als der Bau einer zweiten. Die zukünftigen Unterhaltskosten noch nicht mal eingerechnet.

Sicherheit: Es gibt im Schweizer Verkehrsnetz mehrere Tunnel mit Gegenverkehr, die mehr tägliche Durchfahrten haben. Diese müssten konsequenterweise zuerst ausgebaut werden.

Kapazität: Den Druck der EU befürchte ich nicht, wohl aber eine Volksinitiative, die wenige Jahre nach der Eröffnung die Freigabe der zusätzlichen Spuren verlangen würde.
Die Auswirkungen, die diese Kapazitätssteigerung auf die Sicherheit und die Kosten der übrigen Verkehrsinfrastruktur hätte, möchte ich mir nicht ausmalen.

ANDREAS MAHLER, FISLISBACH

Bitte zweimal hinschauen

Leserbrief in der AZ vom 06.02.2016
zum Bau einer zweiten Gotthardröhre

Auf den ersten Blick hat der Bau einer zweiten Röhre etwas Bestechendes: erhöhte Sicherheit, weniger Staus, einfachere Sanierung der ersten Röhre.
Es lohnt aber auch der zweite Blick: Die erhöhte Sicherheit hat ihren Preis und mit dem Geld könnte andernorts deutlich mehr erreicht werden. Weniger Staus bedeuten mehr (Schwer-)Verkehr, auch im Aargau. Hier sind die Verkehrsträger aber schon heute am Anschlag. Auch die einfachere Sanierung erfordert zeitweise eine Vollsperrung des heutigen Tunnels. Und dies, bevor die zweite Röhre gebaut ist und ohne Verlade-Alternative. Für mich ist daher klar: Der Schwerverkehr gehört in den Basistunnel und für die Zeit der Sanierung braucht es einen funktionierenden Bahnverlad. Eine zweite Autoröhre braucht es jedoch nicht.

ANDREAS MAHLER, FISLISBACH

Betreibt die SP Wahlkampf mit der Solidarität mit Flüchtlingen

AZ vom 24.09.
Andreas Mahler findet: Ja

Der «Aufstand der Anständigen» war eine der grössten Demonstrationen in den letzten Jahren in Aarau. Die Teilnehmer standen gemeinsam gegen Rassismus und für Solidarität ein. Doch Kritik wurde laut, es handle sich nur um einen SP-Wahlkampfanlass.
mehr...

In fünf Tagen 10 Viertausender

Reussbote vom 24.07.2015

Kurzartikel online

Listenverbindung Aargau

Radio SRF, 7.8.2015
Andreas Mahler vertritt die Verbindung mit BDP, EVP, ecopop und SLB

Link zum Artikel und zum Radio-Bericht

Tag der Sonne der Grünliberalen des Bezirks Zurzach

AZ, 12.05.2015

Die Bevölkerung informierte sich am Tag der Sonne der Grünliberalen des Bezirks Zurzach am Samstag 9. Mai 2015 in Koblenz über Photovoltaik und die optimale Verwendung des eigenen Stroms mit Elektrofahrzeugen.
mehr...

SP und Grüne gehen bei Wahlen Listenverbindung ein

AZ vom 18.04.2015

Andreas Mahler erklärt in der AZ, was die glp von der Verbindung von Grünen und SP hält.
mehr...

Anlässe

Standaktion Rheinfelden

06.02.2016

Viele gute Kontakte und Gespräche. Viele Rheinfeldner hatten vorher nicht verstanden, dass nach einer Öffnung der zweiten Röhre Rheinfelden von Lastwagen überschwemmt wird.

Sonnenenergie auf dem Guggerplatz

Zukunftsorientierte Energien am Gebäude und in der Mobilität
12. September, Dorfplatz Gugger, Fislisbach

  • Mobilitätsberatung
  • Energieberatung
  • Probefahrten
  • und vieles mehr
AZ vom16.09.